Grundlagen & Migration

Du möchtest dich mit den Coachy-Grundlagen vertraut machen und dir das nötige Basiswissen aneignen, um deinen eigenen Mitgliederbereich zu erstellen? Von der ersten Anmeldung bis zur Veröffentlichung deines Kurses - in diesem Kapitel bist du genau richtig.

Wenn du an dieser Stelle nicht weiterkommst, versuche es doch mal mit der Suche.

Upsells und Downsells

Upsells und Downsells

00:11:45

Mit den automatischen 1-Klick-Upsells in Coachy kannst du deinen Umsatz pro Kunde erhöhen. Wenn beispielsweise jemand deinen Kurs erwirbt, kannst du ihm noch während des Bestellprozesses weitere Produkte anbieten und so 

  1. zusätzlich zum Initialkauf weiteren Umsatz generieren und
  2. den Kundennutzen maximieren, indem du ihm relevante Angebote anzeigst, die ihm weiterhelfen.

Mit nur einem Klick kann der Käufer entscheiden, ob er das zusätzliche Produkt erwerben, oder ablehnen möchte. Lehnt er ab, hättest du z.B. die Möglichkeit, noch einen Downsell hinzuzufügen (in der Regel ein preisgünstigeres Produkt als Alternative).

Beispiel:


Upsell einrichten

Gehe in deine Kurseinstellungen auf den Reiter Zugang. Wähle in der Quellenübersicht das Zahnrad hinter Digistore24 aus und springe in den Unterpunkt Upsells. Zunächst musst du für deinen 1-Klick-Upsell eine Salespage erstellen. Klicke auf den Link Erstelle hier deine Salespage, um eine Verkaufsseite zu erstellen. Du wirst daraufhin auf den Landingpage-Builder 2.0 weitergeleitet und siehst deine aufgelisteten Verkaufsseiten. Wenn du noch keine Verkaufsseite angelegt hast, erfährst du hier wie das funktioniert. 

Wähle deine entsprechende Verkaufsseite aus, indem du dahinter auf den Button Bearbeiten und Start klickst. Wenn du nun nach unten scrollst, findest du den Punkt Ziel. Jede deiner Seiten, die du in Coachy anlegst, hat ein bestimmtes Ziel. In diesem Fall wählst du Digistore24-Bestellformular aus - denn das Ziel dieser Seite ist es, ein Produkt zu verkaufen. Welches genau das sein soll, wählst du im nächsten Dropdown-Menü aus: dein Initialprodukt. Wenn du nun auf Speichern klickst, weiß Coachy, wozu die Verkaufsseite angelegt wurde. 

Wenn du zurück auf den Landingpage-Builder gehst, kannst du nun die Seite auswählen, die zum Verkauf deines Upsells dienen soll. Du klickst wieder auf Bearbeiten, springst in den Reiter Start und scrollst in den unteren Bereich, in dem du das Ziel deiner Seite festlegen kannst. Wähle auch hier wieder Digistore24-Bestellformular und gebe im folgenden Schritt dein Upsell-Produkt an: bspw. ein 1:1 Coaching. 
 

Upsell zu Kurs hinzufügen

Um den Upsell zu deinem Kurs hinzuzufügen, gehst du in deine Kurseinstellungen, klickst auf den Reiter Zugang und auf das Zahnrad hinter Digistore24. Dort springst du in den Unterpunkt Upsells. An dieser Stelle kannst du nun auf den Button Upsell hinzufügen klicken. Definiere jetzt deinen ersten Upsell, indem du die entsprechende Landingpage auswählst, die mit deinem gewünschten Upsell verknüpft ist. Daraufhin erscheinen zwei neue Schaltflächen: Upsell und Downsell.

Dazu ein kurzes Beispiel: 

Jemand kauft deinen Initialkurs und bekommt während des Bestellvorgangs dein Upsell-Produkt angeboten, das du gerade verknüpft hast (bspw. ein 1:1 Coaching). 
Sollte der Nutzer zu diesem Angebot ja sagen, könntest du ihm noch ein weiteres Produkt vorschlagen, indem du einen zweiten Upsell hinzufügst (Klick auf “+Upsell”).
Sollte der Nutzer sich gegen dein erstes Upsell-Produkt (in diesem Beispiel dein 1:1 Coaching) entscheiden, kannst du ihm stattdessen einen Downsell anbieten (bspw. einen PDF-Guide oder ein eBook - Klick auf “+Downsell”).

Wenn du Upsells und Downsells anlegst, behalte im Hinterkopf, dass es nicht nur um deine eigene Umsatzsteigerung geht, sondern auch darum, den Kundennutzen zu erhöhen. Die angebotenen Produkte sollten einen Mehrwert für den Käufer generieren und relevant sein - ansonsten entsteht schnell ein negatives Bild des “Verkaufens um jeden Preis”.


Wenn du deine/n Upsell/s/Downsell/s eingestellt hast, klicke auf “Upsells speichern”. 

Wenn du dir nun deine Upsell-Seite anschaust, kannst du sehen, dass sich an deiner Seite nichts verändert hat. Was ist im Hintergrund passiert? Der Unterschied wird dann sichtbar, wenn der Käufer das Initialprodukt erwirbt. Führe dazu einfach eine Test-Bestellung deines Initialproduktes durch (wie das funktioniert erfährst du hier). Wenn du die Testzahlung durchführst, wirst du nun auf die verknüpfte Upsell-Seite weitergeleitet - noch während des Bestellprozesses bekommt der Kunde also ein weiteres Produkt angeboten (bspw. dein 1:1 Coaching). 

Coachy erkennt, dass sich der Seitenbesucher in einem laufenden Bestellprozess befindet und zeigt nicht nur den “Ja, das will ich haben”-Button an, sondern auch die Möglichkeit auf den “Nein, ich möchte nicht”-Link zu klicken (Abbrechen-Link). Wäre die Upsell-Seite von einem ganz neuen Besucher aufgerufen worden, der vorher nicht das eingestellte Initialprodukt (bspw. deinen Kurs) erworben hat, würde der “Nein, ich möchte nicht”-Link gar nicht erst angezeigt. 

Den Text des Abbrechen-Links kannst du natürlich auch verändern, indem du die entsprechende Landingpage bearbeitest. Unter dem Reiter Optionen findest du am Ende der Seite den Punkt Upsells und kannst hier einen alternativen Text für den Link eingeben.

Vergiss nicht, deine Änderungen abzuspeichern!