Kurse & Produkte verkaufen

Wie kann ich die Zahlungen meiner Mitglieder verwalten, was hat es mit Upsells auf sich, sollte ich E-Mail-Marketing betreiben und gibt es Möglichkeiten, um meine Verkäufe zu steigern? Wir geben dir hier ein paar Einblicke in die Sales- und Marketing-Welt.

Wenn du an dieser Stelle nicht weiterkommst, versuche es doch mal mit der Suche.

Wenn du an dieser Stelle nicht weiterkommst, versuche es doch mal mit der Suche.

Produktverkäufe steigern

Wir möchten dir 5 Möglichkeiten vorstellen, wie du mit Coachy mehr Kurse verkaufen und mehr Umsatz erzielen kannst.


1. Bundles

Wenn du zwei oder mehr Kurse erstellt hast, biete ein Bundle an. Für das Bundle legst du ein separates Digistore24- oder CopeCart-Produkt an und stellst es bei jedem Kurs aus diesem Bundle als Zugangsquelle ein.

Der Kunde erhält mit den Zugangsdaten nach dem Kauf gleichzeitigen Zugriff auf alle Kurse, für die das Produkt als Zugangsquelle angelegt ist.

Auf das Bundle kannst du überall dort aufmerksam machen, wo es deine Kurse zu kaufen gibt. Das Bundle sollte darüber hinaus preislich attraktiv sein - in der Regel sparen Kunden beim Kauf zwischen 10 und 30% gegenüber dem Einzelkauf. 

Gut für Bundles eignen sich alle Kurse, die thematisch zueinander passen oder aufeinander aufbauen, z. B. Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse. 
 

2. Addons

Nicht jeder Käufer entscheidet sich bereits auf der Landingpage für ein Bundle. Vielleicht kam er auch über eine Werbeanzeige oder eine E-Mail zu deinem Kursangebot und hat das Bundle nicht gesehen oder wahrgenommen.

Hier bieten sich nun Addons an. Ein Addon ist ein Zusatzangebot, das auf dem Bestellformular erscheint und optional vom Kunden der Bestellung hinzugefügt werden kann.

Gut für Addons eignen sich alle (digitalen) Produkte, die thematisch zum Hauptprodukt passen oder auf diesem aufbauen: Kurse, 1:1 Gespräch, ein Buch, eine Checkliste, ein Workshop, etc..

Wir empfehlen dir, nicht mehr als zwei Addons auf einem Bestellformular anzuzeigen. Ansonsten wird das Formular besonders auf dem Smartphone sehr lang und stört den Kaufprozess.
 

3. Nachfassen per E-Mail

Wenn du deinen Autoresponder mit Coachy verbunden hast, kannst du deine Mitglieder immer wieder per E-Mail ansprechen und so auch auf Zusatzangebote aufmerksam machen. Das geht manuell, per Newsletter, oder auch automatisiert, z.B. 30 Tage nach Kauf des einen Kurses, bekommt der Kunde ein Angebot für einen Folgekurs von dir - ein sehr einfacher Tipp, der nur wenig Zeit kostet, aber oft unterschätzt oder nicht genutzt wird. 

Es ist häufig ein Irrglaube, dass deine Zielgruppe dein Angebot bereits kennt und längst gekauft hätte, wenn es für sie passt. Das trifft nur auf einen kleinen Prozentsatz zu. Viele müssen mit E-Mails, Videos und Co. auf weitere Angebote aufmerksam gemacht und erst noch überzeugt werden. 

So bieten sich auch E-Mails, wie “Ich habe gesehen, dass du dich noch nicht für den Folgekurs xy entschieden hast. Sind noch Fragen offen? Antworte mir gerne auf diese E-Mail.” an.

4. + 5. Zusatzverkäufe durch Coachy

Nicht gekaufte Kurse anzeigen lassen

In Coachy gibt es die Funktion, einen Kurs einem Mitglied auch dann anzuzeigen, obwohl er ihn (noch) nicht gekauft hat. Die Kursstruktur ist zwar einsehbar, beim Klick auf das Video erscheint jedoch ein Sperrbildschirm und die Möglichkeit, mehr Informationen zu erhalten. Bis zu 3 Videos kannst du zudem zum Reinschnuppern öffentlich stellen. 

So können Interessenten, die sich im Vorfeld nicht für den Kurs entschieden haben, ganz in Ruhe umsehen und entscheiden, ob der Kurs nicht doch für die in Frage kommt

Du kannst diesen Link z. B. auch mit einem Trackingkey von Digistore24 versehen und so nachvollziehen, wie viele Zusatzverkäufe das Offenlegen der Kursstruktur gebracht hat. Mehr dazu erfahren

Schaue dir hier an, wie du die entsprechenden Einstellungen in deinem Kurs vornimmst.

 

Call-To-Action unter Videos und Menüseiten

Nutze Beschreibungstexte des Kurses, der Kapitel und Lektionen, um auf weitere, passende Zusatzkurse aufmerksam zu machen. Dies eignet sich wunderbar für die letzten Lektionen deines Kurses. Hat ein Mitglied deinen Kurs bis hierhin geschafft, eventuell sogar die Abschlussurkunde erhalten, ist das ein hervorragender Zeitpunkt, um auf Folgekurse, 1:1 Gespräche und Co. aufmerksam zu machen, damit das Mitglied den nächsten Schritt mit dir gehen kann.

Auch die Menüseiten eignen sich gut, um Zusatzangebote zu platzieren - gerade bei hochpreisigen Angebote wie Coachings. Diese werden häufig nicht im ersten Schritt gekauft. Das Mitglied möchte meistens zunächst deine Arbeit kennenlernen und Vertrauen aufbauen.

In deinem Mitgliederbereich kannst du über das Zahnrad unter dem Menüpunkt Landingpages eigene Seiten erstellen oder auf bestehende verlinken. Nutze diese Möglichkeit, damit sich Mitglieder über weitere Angebote von dir informieren oder mit dir in Kontakt treten können. Du kannst auch über ein Kontaktformular ein kostenfreies Telefongespräch anbieten und so das Mitglied beraten, ob und welches Angebot von dir passend wäre.